Flirten am Arbeitsplatz

2765
Flirten im Büro

Egal wo man sich befindet: Flirten kann man immer. In einer neusten Studie wurde bewiesen, das die deutschen Singles besonders gerne in Diskotheken und Bars flirten, dicht gefolgt von Lieblingsplatz zum Flirten, dem Arbeitsplatz. Dabei kommt es nicht drauf an, ob man mit dem Chef oder der Chefin flirtet, oder mit neuen Angestellten, die gerade erst eingearbeitet werden müssen. Am Arbeitsplatz wird mit jedem geflirtet. Eine Umfrage brachte hervor, dass der häufigste Grund zum Flirten am Arbeitsplatz die gute Laune ist. Die meisten verbinden die Arbeit mit einem Zwang, dem man täglich nachgehen muss, während die wenigsten Personen gerne zur Arbeit gehen. Um sich von der Arbeit abzulenken, auf andere Gedanken zu kommen und die Laune wieder zu verbessern wird geflirtet wie ein Weltmeister.

Mit wem wird geflirtet

Das Ergebnis der Umfrage war sehr überraschend, denn eigentlich könnte man denken, das besonders viel mit dem Chef oder der Chefin geflirtet wird. Es winken nicht nur bessere Bezahlungen, sondern auch bessere Arbeitsplätze – sofern man alles richtig macht. Aber die Umfrage und das dazugehörige Ergebnis brachte Klarheit in die Sache: Geflirtet wird mit jedem. Es ist egal, ob es der Chef oder die Chefin ist, oder ein Mitarbeiter. Flirten hält die Laune immer weit oben und sorgt für Abwechslung. Vielleicht haben die meisten aber auch einfach nur Angst vor ihrem Chef.

Online-Flirt auf der Arbeit

Arbeitsplätze im Büro sind meistens mit einem Computer mit Internetzugang ausgestattet. Eine Möglichkeit also, schnell auf eine Online-Singlebörse zu surfen und zu flirten. Dumm nur, wenn das surfen für private Zwecke am Arbeitsplatz verboten ist. Sollte dies klar geregelt sein, sollten Sie sich auch unbedingt dran halten, schließlich steht der Arbeitsplatz auf dem Spiel. Ihnen sollte immer klar sein, das der Arbeitgeber Sie für das Arbeiten bezahlt und nicht für das Flirten im Internet während der Arbeitszeit. Ein Grund mehr also, lieber Offline mit den Mitarbeitern zu flirten, wobei es dabei nicht darauf ankommt, ein Date auszumachen, sondern einfach ein Lächeln in die anderen Gesichter zu zaubern.

Wenn Ihr Arbeitgeber das private Surfen im Internet erlaubt, sollten Sie dies auf keinen Fall ausnutzen und die Arbeit, für die Sie bezahlt werden, vergessen. Ein paar Minuten auf Partnerbörsen sind in Ordnung, aber länger sollte es dann doch nicht sein. Verärgern Sie nicht Ihren Arbeitgeber, denn das kann Ihnen nicht nur Minuspunkte einhandeln, sondern eventuell auch eine Abmahnung.

Frauen mögen die Macht, Männer die Assistentinnen

Durch die Umfrage wurde weiterhin bewiesen, das die weiblichen Arbeitnehmerinnen lieber mit Ihrem Chef flirten. Die Macht des Chefs ist ein Reiz, der die Frauen besonders anzieht. Der Chef macht sich dieses zum Vorteil, denn er flirtet am liebsten mit seiner Assistentin. Da die Assistentin meistens auf die Kontrolle des Chefs steht, steht einem Flirt zwischen Chef und Assistentin nichts mehr im Wege. Auch was darüber hinausgeht, hat fast keine Schranken mehr. 21% der Frauen, die am Arbeitsplatz schon einmal fremdgegangen sind, hatten einen Seitensprung mit ihrem Chef. Die Männer dagegen sind braver: Nur 3% der Männer sprangen mit ihrer Chefin ins Bett.